Schlaflosigkeit

Gedanken kommen nachts mit Macht

So hämisch um den Schlaf gebracht

Kannst nicht träumen so wie einst

Leise in die Kissen weinst

 

Betest all die Götter an

Tust was man nur tuen kann

Verzehrst dich nach dem Liebesglück

Warum kommt es nicht zurück

 

Liegt es an dir und deiner Art

Vergangenheit nicht Gegenwart

Kannst hoffen und verbiegen dich

Zukunft erfüllt sich sicherlich

 

Niemals nur einen Augenblick verzagen

Dich nicht ständig hinterfragen

Vertrau der Liebe und gib acht

Das sie dich nicht süchtig macht